E&T
Galerie 
Events
Trends
Media
Kino
DVD
Musik
Win
Sceneguide
Photography
Suche
Newsletter
Kontakt
Impressum
  Galerie Events Trends Scene Report Media Community
 
Media
 
 
 
Plakat
 
Die Vampirschwestern 2
Fledermäuse im Bauch
*****
[mwi]
 
Kinostart: 16. Oktober 2014
mit: [Marta Martin|Laura Roge]
von: [Wolfgang Groos]
Genre: [Abenteuer]
 
www.vampirschwestern2-film.de/
 
Halbvampir Dakaria verliebt sich in den Sänger einer Rockband. Mit weitreichenden Folgen!

EventsZum Inhalt:
Endlich Ferien! Die Halbvampirschwestern Silvania (Marta Martin) und Dakaria (Laura Roge) haben zusammen mit ihren Schulfreunden einen Plan geschmiedet: Gemeinsam wollen sie zelten gehen. Kurze Zeit später erfährt Daka, dass ihre Lieblingsband Krypton Krax in der Gegend ein Konzert spielen wird. Daka ist in den Vampirsänger Murdo (Tim Oliver Schultz) verliebt und muss unbedingt hin. Als sie ihre Eltern Elvira (Christiane Paul) und Mihal (Stipe Erceg) um Erlaubnis fragt, verbieten sie den Konzertbesuch überraschenderweise. Den Grund verraten sie nicht: Der Manager von Krypton Krax wollte Elvira vor Jahren zu seiner Dienerin machen, doch Mihal konnte dies verhindern. Seitdem ist Manager Xantor (Georg Friedrich) nicht gut auf das Paar zu sprechen. Die beiden Schwestern fliegen trotz des Verbots zum Konzert und Dakaria schafft es tatsächlich Murdo kennenzulernen. Nach dem Konzert sucht Silvania ihre Schwester und trifft auf Xantor, der so erfährt, wessen Töchter sich im Umfeld der Band herumtreiben. Da Murdo und Daka sich gut verstehen, bietet er ihr an die Band auf der anstehenden Tour zu begleiten. Obwohl Daka eigentlich mit ihren Freunden zelten wollte, willigt sie ein – zur Freude von Xantor, der geheime Rachepläne schmiedet.

EventsZum Film:
Als sich der erste Teil der „Vampirschwestern“ mit über 900.000 Zuschauern als Erfolg entpuppte, war schnell klar, dass ein zweiter Teil gedreht werden würde. Die Macher nehmen sich dabei die Freiheit heraus nicht an den Romanvorlagen von Franziska Gehm zu kleben, sondern Elemente aus mehreren Büchern herauszugreifen. Beim ersten Teil bedienten sie sich bei drei Romanen, diesmal bei zwei Bänden. Im aktuellen Film stehen Freundschaften und die erste Liebe im Mittelpunkt. Schwärmt Daka zu Anfang nur für den Sänger Murdo, lernt sie ihn nach einem Konzert tatsächlich kennen. Die aufkeimende Beziehung wird allerdings kaum als solche dargestellt – die beiden gehen eher freundschaftlich miteinander um, die Zuneigung wird durch zwei süß animierte Blutegel symbolisiert. Auf dieser Ebene bleibt der Film kindgerecht, nimmt aber gleichzeitig die Thematik ernst. Das Drumherum wird allerdings überzeichnet: Die Rollen der Erwachsenen zeichnen sich vor allem durch gekonntes Overacting aus.

EventsFazit:
Vampire sind auch nach dem Ende der „Twilight“-Saga angesagt. Dies macht sich „Die Vampirschwestern 2“ zunutze, ohne die Erfolgsreihe zu kopieren: Denn der deutsche Film umschifft gekonnt Thematiken wie Blutdurst, denn die Halbvampire sind nicht auf Blut angewiesen und ihr Vater weicht auf Blutkonserven aus. Apropos Vater: Stipe Erceg erinnert durch sein Overacting etwas an Johnny Depp in seiner Paraderolle als Jack Sparrow, Bösewicht Georg Friedrich verleiht seiner Figur durch seinen Wiener Schmäh etwas Absurdes und Michael Kessler als trotteliger Vampirjäger ist ohnehin nicht ernstzunehmen. Somit ist alles kindgerecht inszeniert, der Humor ist aber so universell, dass der Film auch Erwachsene gut unterhält, auch wenn sie nicht dahinschmelzen werden, wenn Daka mit Murdo über die Bühne schwebt oder die Jugendlichen merkwürdige pseudo-hippe Wörter raushauen, um ihre Begeisterung auszudrücken.


Bilder: © Sony Pictures