E&T
Galerie 
Events
Trends
Media
Kino
DVD
Musik
Win
Sceneguide
Photography
Suche
Newsletter
Kontakt
Impressum
  Galerie Events Trends Scene Report Media Community
 
Media
 
 
 
Plakat
 
Das Salz der Erde
Eine Reise mit S. Salgado
*****
[mwi]
 
Kinostart: 30. Oktober 2014
mit: [Wim Wenders|Sebastião Salgado]
von: [Wim Wenders|Juliano Ribeiro Salgado]
Genre: [Dokumentarfilm]
 
www.dassalzdererde-derfilm.de
 
Ein Film über das Leben und die Werke des brasilianischen Fotografen Sebastião Salgado

EventsZum Inhalt:
Durch sein wirtschaftswissenschaftliches Studium war Sebastião Salgados Karriere eigentlich vorgezeichnet, doch der Brasilianer hatte den Mut auf seine Leidenschaft zu setzen: die Fotografie. Seit etwa 40 Jahren folgt Salgado schon den Spuren der sich wandelnden Welt, dokumentiert die Menschheits-geschichte. Er war Zeuge vieler wichtiger Ereignisse: Internationale Konflikte, Kriege und ihre Folgen, Hungersnöte – Salgado ist definitiv keiner, der wegrennt, sollte es ungemütlich werden. Doch seine Fotoreportagen haben ihre Spuren hinterlassen – der Fotograf wäre seelisch beinahe zugrunde gegangen. Doch sein Fotoprojekt „Genesis“ konnte ihn wieder mit der Welt versöhnen: Mit seiner Kamera kehrt der Brasilianer an den Ursprung des Lebens zurück, erforscht unberührte Orte und fängt so die Schönheit der Erde ein.

EventsZum Film:
Das Leben und die Werke Sebastião Salgados werden aus der Perspektive zweier Regisseure gezeigt: Salgados Sohn Juliano Ribeiro Salgado hat seinen Vater in den vergangenen Jahren oft mit der Filmkamera begleitet und Wim Wenders hat als Freund Salgados, als Regisseur und Fotograf einen eigenen Zugang zu der Materie. Zuerst wird Salgados Werdegang gezeigt, später wechselt der Fokus auf Salgados Fotografien und die Situationen, in denen sie entstanden. Der Mittelteil ist sehr sozialkritisch gehalten, zeigt unter anderem Bilder vom Völkermord in Ruanda. Das Ende ist dann versöhnlich geraten, da es sich Salgados Projekt „Genesis“ widmet. Immer wieder kommt Salgado selbst zu Wort, kommentiert seine eigenen Aufnahmen.

EventsFazit:
Wer sich für Fotografie interessiert und die Augen vor Konflikten nicht verschließt, sollte sich „Das Salz der Erde“ ansehen. Der Film ist immer dann stark, wenn er kritisch ist, wenn er Salgados Bilder von verschiedenen Brennpunkten zeigt. Auch Salgados Projekt „Genesis“ ist sehenswert, denn der Fotograf weiß einfach, wie er seinen Werken die größte Wirkung verleiht. Der Teil, der sich Salgados Leben widmet, ist dagegen eher unspektakulär und als Einleitung zu verstehen. Dieser Teil wirkt ein wenig austauschbar, was aber schnell vergessen ist, wenn sich Wenders und Salgado Junior den spannenden und kritischen Themen widmen. Dann spielt die Dokumentation ihre Stärken aus.


Bilder: © Juliano Ribeiro Salgado / NFP