E&T
Galerie 
Events
Trends
Media
Kino
DVD
Musik
Win
Sceneguide
Photography
Suche
Newsletter
Kontakt
Impressum
  Galerie Events Trends Scene Report Media Community
 
Media
 
 
 
Plakat
 
Ich darf nicht schlafen
Before I go to sleep
***+*
[mwi]
 
Kinostart: 13. November 2014
mit: [Colin Firth|Nicole Kidman]
von: [Rowan Joffé]
Genre: [Thriller]
 
www.ichdarfnichtschlafen.de
 
Mehr als unangenehm: Nicole Kidman wacht jeden Morgen ohne Erinnerungen auf.

EventsZum Inhalt:
Christine Lucas (Nicole Kidman) ist verwirrt, als sie aufwacht. Wo ist sie? Und wer ist der Mann, der neben ihr im Bett liegt? Dieser Mann heißt Ben (Colin Firth) und erklärt ihr – wie jedem Morgen – sie leide an psychogener Amnesie, ausgelöst durch einen traumatischen Unfall. Deshalb wacht sie jeden Morgen ohne Erinnerungen auf – immer, wenn sie einschläft, vergisst sie das am Tag Geschehene. Und auch die Erinnerungen der letzten Jahre sind nicht vorhanden.

Nach seiner Erläuterung geht Ben zur Arbeit. Da klingelt das Telefon: Dr. Nash (Mark Strong) erzählt Christine, dass sie zusammen versuchen ihr Gedächtnis wieder herzustellen – ohne Bens Wissen. Nash weiß zu berichten, Christine habe keinen Autounfall gehabt, wie Ben behauptet. Vielmehr war sie Opfer eines brutalen Angriffs eines Unbekannten. Nash weist auch auf eine Kamera hin, die Christine hilft Erkenntnisse festzuhalten. Doch nicht nur Ben scheint nicht immer die Wahrheit zu sagen. Auch Dr. Nashs Absichten sind nicht klar. Je mehr Christine über ihre Vergangenheit herausfindet, desto mehr stellt sich ihr die Frage, wem sie wirklich trauen kann.

EventsZum Film:
„Ich darf nicht schlafen“ basiert auf dem Buch „Before I go to sleep“ von S.J. Watson. Produzentin Liza Marshall fiel das Werk 2010 in die Hände. Da sie schon erfolgreich mit Regisseur Rowan Joffé zusammengearbeitet hatte und Joffé auch schon sein Können als Drehbuchautor unter Beweis gestellt hatte, kam Marshall bei diesem Projekt wieder auf den Engländer zurück. Nicht zuletzt wegen eines persönlichen Bezugs – Joffés Mutter litt an einer Gehirnblutung und konnte sich zeitweise nicht an ihren Sohn erinnern – war ihm klar, dass dieses Projekt das richtige für ihn war. Das dachte sich auch Nicole Kidman, die in „Ich darf nicht schlafen“ äußerlich sehr natürlich daherkommt. Kaum geschminkt zeigt sie sich vor der Kamera, was nach einigen Schlagzeilen zum Thema Botox nicht zwingend zu erwarten war.

EventsFazit:
„Du darfst niemanden vertrauen“ – gar nicht so einfach, wenn man morgens ohne Erinnerungen aufwacht und sich dies selbst in einem Video sagen hört. Darauf baut der kühl gehaltene Thriller auf: Wer sagt die Wahrheit, wer spielt der unter Amnesie leidenden Christine etwas vor? Dies findet der Zuschauer langsam zusammen mit der Hauptfigur heraus, Irrungen und Wirrungen auf dem Weg dorthin inklusive. Diese sind gut gemacht, erst nach und nach nähern sich Christine und die Zuschauer der Lösung. Das Ende kommt dann leider etwas plötzlich – ein wenig mehr Spannung hätte nicht geschadet. Die Hauptrollen sind mit Nicole Kidman und Colin Firth hochgradig besetzt. Sie erfüllen die Erwartungen an ihre schauspielerischen Leistungen zu jederzeit. Ein großes Plus für den Thriller, der zum Schluss etwas ausgereifter hätte sein können.