E&T
Galerie 
Events
Trends
Media
Kino
DVD
Musik
Win
Sceneguide
Photography
Suche
Newsletter
Kontakt
Impressum
  Galerie Events Trends Scene Report Media Community
 
Media
 
 
 
Plakat
 
Auf das Leben!
 
*****
[mwi]
 
Kinostart: 27. November 2014
mit: [Max Riemelt|Hannelore Elsner]
von: [Uwe Janson]
Genre: [Drama]
 
www.aufdasleben-film.de
 
Schlechte Zeiten schweißen Twen Jonas und Seniorin Ruth zusammen

EventsZum Inhalt:
Seniorin Ruth (Hannelore Elsner) ist warmherzig und scharfzüngig zugleich. Die frühere Cabaret-Sängerin repariert trotz ihres Alters noch Musikinstrumente in ihrer kleinen Werkstatt. Doch dann wird ihr Zuhause zwangsgeräumt und Ruth aus ihrem Leben gerissen. Sie wird in eine Heimwohnung umquartiert, die ihr gar nicht zusagt. Bei ihrem Umzug hilft ihr Möbelpacker Jonas (Max Riemelt), der Ruths vergangenen, großen Liebe sehr ähnlich sieht. Am Ende bitet Ruth Jonas darum ein Instrument zur Besitzerin zu bringen. Er erhält bei der Übergabe überraschend Geld, obwohl Ruth meinte, dass die Finanzen schon erledigt seien. Als Jonas die Bezahlung abgeben möchte, findet er die Seniorin mit aufgeschnittenen Pulsadern vor. Jonas bringt die Jüdin ins Krankenhaus, Ruth überlebt – doch sie wird in eine Psychiatrie eingeliefert.

Jonas, der bislang in seinem Kleinbus geschlafen hat, zieht nach dem Diebstahl seines Wagens notgedrungen in Ruths leerstehende Wohnung. Hier findet er alte Filmaufnahmen aus den 70ern, die Ruth als Sängerin zeigen. Auch Ruths damaliger Freund Victor (Max Riemelt) ist zu sehen. Jonas beginnt Sympathien für seine flüchtige Bekannte zu entwickeln und befreit sie kurzerhand aus der Psychiatrie. Die beiden merken, dass sie ähnliche Probleme plagen. Sie stützen sich, sprechen sich Mut zu – aber reicht dies, um das Leben wieder in die richtige Spur zu lenken?

EventsZum Film:
„Auf das Leben!“ ist für Produzentin Alice Brauner ein sehr persönlicher Film. Die Grundidee hatte ihr Vater Artur, Teile der Geschichte sind den Kindheitserinnerungen ihrer Mutter entliehen. In diesem Teil geht es um die Judenverfolgung im Zweiten Weltkrieg und einem traumatischen Erlebnis, das Grund für eine folgenschwere Tat im Leben der Figur Ruth ist. Dieses Geschehen wird im Film in Rückblenden gezeigt, es beleuchtet die Beziehung zwischen Ruth und Victor und zeigt die junge Ruth (gespielt von Sharon Brauner) immer wieder bei Auftritten. Die freundschaftliche Beziehung zwischen Ruth und Jonas ist frei erfunden. Auch Jonas ist nicht frei von Problemen. Weil er seine Freundin mit seiner aufkommenden Krankheit nicht belasten will, ist er kurzerhand nach Berlin durchgebrannt.

EventsFazit:
Traumatische Erlebnisse im Zweiten Weltkrieg, Existenzangst, Flucht, Einsamkeit - „Auf das Leben!“ bedient sich gleich mehrerer menschlicher Ängste und Schicksalsschläge, um daraus ein Drama zu machen. Von Anfang an ist die Stimmung des Films eher düster, was bei all den negativen Geschehnissen nicht weiter verwunderlich ist. Von dieser Stimmung kann sich der Film nie ganz befreien, auch wenn es einige positive Momente gibt, die vor allem aus der aufkeimenden Freundschaft zwischen Ruth und Jonas entstehen. Dazu gehören auch die stimmungsvollen Rückblenden auf Ruths Auftritte. Doch da klar ist, dass Ruths Vergangenheit ihr Leben negativ beeinflusst hat, schwingt immer ein düsterer Unterton mit. Der Film ist leider zu überfrachtet, kann den heraufbeschworenen Geistern nicht entfliehen. Dies ändert nichts an der starken Leistung von Hannelore Elsner. Und auch der junge Max Riemelt weiß zu überzeugen.


Bilder: © Camino Filmverleih